• 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • full screen slider
  • 12
image carousel by WOWSlider.com v7.3

Geistreiches mit Melancholie

"Ghost Trains" und Kyle Woolward begeistern

Romantische Klänge in der Dillenburger "Erbse", die Lust auf ein baldiges Wiedersehen machen - dafür haben die englische Band "Ghost Trains" und der amerikanische Sänger Kyle Woolward gesorgt.

Jung waren die Musiker, fisch die Songs, mit denen sie das Publikum im Oberstadtlokal begeisterten. Der US-Interpret aus Virginia sang über Liebe, Träume und Reisen. Heraus kam eine Mixtur aus romantischen Balladen und herzhaften Midtempo-Nummem.
Die „Ghost Trains" bestachen durch elektrifizierendem Akustik-Pop: ein schnörkelloser Rhythmus, serviert von Jack McCarthy, und ein Klang, der alles bot, was die Zuhörer von traditionellem Folk-Rock und klassischem Sixties-Pop erwarteten. Das Ganze würzten die Künstler mit einer Prise Melancholie.