• 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • full screen slider
  • 12
image carousel by WOWSlider.com v7.3

Andreas Piepenburg ist stolz:

Das Video zu seinem Lied "Ein Wunder geschah" ist fertig. Am Freitag soll es auf der Internetseite des Manderbacher Schlagersängers erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

"Ein Wunder geschah" ist Piepenburgs erster eigener Hit. In der Internethitparade www.schlagerhoelle.de war er damit schon auf Platz eins. Bereits Anfang des Jahres landete der 45-Jährige mit seiner Version von "Some Broken Hearts" im Internet einen Riesenhit. Für das neue Lied hat er vor drei Wochen ein Video gedreht. Die Geschichte und das Drehbuch dazu stammen aus der Feder des Oberschelders Andreas Zufall. Andreas Lehmann und sein Team von der Wetzlarer LBF-Filmproduktion setzten das Ganze um.

Andreas Piepenburgs Video erzählt eine Geschichte. Die Geschichte von einem Mann, der sich beim abendlichen Kneipenbesuch in eine Frau verliebt hat - "Ein Wunder geschah".

Drehorte: Die "Erbse" in Dillenburg, der Karl-Kellner-Ring und eine Tankstelle in Wetzlar, "Auf der Hub" bei Breitscheid und bei dem Sänger daheim. Freunde und Bekannte des Manderbachers agieren in Nebenrollen, sind Statisten und Komparsen.

"Das war alles ein Riesenaufwand, aber das Ergebnis ist der Wahnsinn!" freut sich Piepenburg, der "im richtigen Leben" Baggerfahrer bei einer Dillenburger Tiefbaufirma ist, über sein erstes eigenes Musikvideo. Es sei die Geschichte, die in bewegten Bildern erzählt werde, die das Werk zu einem Video mache, das sich von vielen anderen der Branche abhebe. Und: "Andreas Lehmann hat tolle Arbeit geleistet. Man sieht, dass er an der Aufgabe Riesenspaß hatte."

Viele Kleinigkeiten machen "Ein Wunder geschah" aus. Es gibt viel zu sehen und viel zu entdecken. Hier ein bekanntes Gesicht, dort eine technische Finesse. Man muss es sich mehrmals anschauen - und findet immer etwas Neues. Der Song schleicht sich dabei ins Gehör - ein Ohrwurm eben. Mitsummen erwünscht.

Der Song erfreut sich nicht nur bei Schlagerfreunden im Internet großer Beliebtheit, sondern auch bei Radiosendern. Unter anderem war er bereits in der HR4-Hitparade zu hören.

Piepenburgs Produzent Billie King in Hamburg, der unter anderem mit Musikgrößen wie "AC/DC" und Marius Müller-Westernhagen arbeitet, fand das Video "toll". Zwei Kleinigkeiten habe er angemerkt - diese wurden am vergangenen Dienstagabend beim Endschnitt korrigiert.

Ab Freitag ist das Musikvideo "Ein Wunder geschah" für jedermann zu sehen. Auf der Internetseite www.andreas-piepenburg.de ist es auf der Startseite platziert.